Almhof Balderschwang

Ende vom Almhof - Ein Abschied

Liebe Freunde vom Almhof,

eigentlich wäre jetzt die Zeit um Ihnen unser neues Prospekt, mit den Bildern vom Umbau und geplanten Pauschalen und Seminaren zuzusenden. Doch kommt es nun ganz anders. Seit unsere Töchter Johanna und Katharina in den Almhof eingestiegen sind, hat sich viel getan. Die Auslastung ging steil nach oben. Die meisten von Ihnen waren bei uns sehr zufrieden und haben sich wohlgefühlt. Es wurden Pläne gemacht um den Almhof auf den neusten Stand zu bringen. Johanna ist eine grandiose Köchin und Katharina konnte einiges von Ihrer Ausbildung und den Studium mit einbringen. Eigentlich alles perfekt.

Doch da war noch etwas. Eine Sehnsucht, die sich im letzten Jahr immer mehr verstärkt hat. Was will Gott von uns? Was ist in dieser so umkämpften Zeit sein Plan für uns?

Nach intensivem Gebet und vielen Gesprächen in der Familie haben wir uns gemeinsam für einen neuen,  sehr mutigen Weg, in eine ungewisse Zukunft, ganz im Vertrauen auf den Herrn entschlossen:
Der Almhof soll ein geistiger Background für Radio Horeb, das 1994 in unserem Haus begonnen hat werden. Wir verschenken uns, unser Haus und unsere Kraft ganz für die Evangelisierung und Erneuerung der Kirche.  

Konkret bedeutet das:
Ab Dezember werden wir ein Teil des Hauses einer jungen Ordensgemeinschaft zur Verfügung stellen, um hier in Balderschwang ein Kloster zu errichten. Ferner sollen dem unglaublich schnell wachsenden Radio Horeb Räume zur Verfügung gestellt werden. Ab dem 16.11.2019 schließt der Almhof. Ob die Schwestern danach Urlaub im Kloster anbieten werden, können wir derzeit noch nicht zusagen.

Natürlich ist diese Idee ziemlich verrückt. Aber war es nicht auch verrückt, 1994 ein Tonstudio in einen Stall zu bauen? Daraus entstand Radio Horeb, das in diesem Land hunderttausende Menschen zu einer Familie macht. Die Weltfamilie Radio Maria, zu der unser Radio gehört, bringt das Wort Gottes zu vielen hundert Millionen in über 80 Ländern. Es lohnt sich,  wieder einmal Hab und Gut, Zeit und Kraft dafür einzusetzen.  

Nun schreiben wir, die ganze Familie Lässer, Ihnen dieses Brief um Sie um Ihr Wohlwollen und um Ihr Verständnis für diese verrückte Idee zu bitten. Auch um Ihnen für Ihre Treue, zu danken.
Wir sind froh und dankbar für die vielen tollen Begegnungen die wir mit Ihnen und anderen Gästen im Laufe der Jahrzehnte im Almhof hatten. Wir bedanken uns für die vielen Freundschaften die entstanden sind, für die vielen schönen Wanderungen, Grillabende, tiefen Gespräche, lustige Betriebsfeiern, Skitage, Ausflüge, und vieles mehr. Auch wenn wir ein bisschen wehmütig sind freuen wir uns auf das was kommt. Auf neue Aufgaben für jeden einzelnen von uns, wenn auch nicht mehr gemeinsam und vielleicht auch nicht für jeden von uns in Balderschwang.

In diesen Sommer haben wir vom 29.04. – 16.11.2019 geöffnet. Wenn Sie uns helfen möchten, die gewaltigen Herausforderungen die mit diesem Projekt verbunden sind zu meistern, sind wir für jede Hilfe dankbar. Eine Möglichkeit uns zu unterstützen ist noch einmal Urlaub im Almhof zu machen.

Wir freuen uns auf Sie.
Eckart mit Anke, Katharina, Johanna und Theresa Lässer

Komm in mein Haus und iss Brot mit mir.

1 Kön 13, 15

Hintergründe

Eine Geschichte ist Erinnerung und Gegenwart.

Ankommen bedeutet immer, dass man angenommen wird.

Denn alles, was wir erzählen, greift mit seinen Gedanken in das Hier und Jetzt. Die Geschichte des Almhofes geht zurück bis in 18. Jahrhundert. 1789 wurde die Alpe Wäldle erstmal urkundlich erwähnt. Balderschwang gehörte damals noch zu Österreich und war ein Sommeralpgebiet ohne ständige Bewohner. Nach dem 2. Weltkrieg kam Anton Lässer als Senn und Verwalter auf die Alpe. Mit seiner Frau Maria kaufte er den Hof 1959 und machte daraus nach und nach eine kleine Pension. So wurde aus der Familie Lässer eine Gastgeberfamilie. Heute ist der Almhof immer noch unser Daheim und wir möchten, dass sich unsere Gäste bei uns auch wie zuhause fühlen.

Unser Haus ist Ihr Haus. Wir freuen uns auf gemeinsame Geschichten.

Komm in mein Haus und iss Brot mit mir.

1 Kön 13, 15

Familie

Miteinander sind wir ein wundervolles Zuhause.

Familie
Icon Familie

Denn Familie ist Harmonie, Herausforderung und Glück gleichermaßen. Der Almhof ist ein Familienbetrieb, der seine schöne Geschichte über Generationen weiter trägt. Jeder von uns bringt seinen eigenen besonderen Talente mit. Wir haben es gelernt, diese Talente in ein fröhliches Zusammenspiel zu verweben. Uns verbindet der authentische Umgang mit unseren Gästen und untereinander, unsere Naturverbundenheit und Offenheit. Unser Miteinander ist eine Einladung. Wir freuen uns, wenn Sie sich wie Zuhause fühlen.

Spiritualität

Die Schönheit stellt sich mit dem Erkennen des Wesens Gottes.

Almhof Stube

Denn wir sind in Ihm und Er in uns. Der Almhof hat eine lange Tradition des Glaubens. Sie gehört zu unserem Haus dazu und prägt alles, was mit der Idee des Almhofes wächst. Genauso gehört zur Tradition des Hauses, dass jeder zu uns kommt, wie er ist und ebenso angenommen und abgeholt wird. In aller Offenheit gehen die Menschen hier aufeinander zu, mit allem, was sie mitbringen oder zuhause lassen. Für uns ist dieses Haus ein Projekt des Vertrauens. Denn es kommt alles, wie es sein soll. Und nicht alles braucht ein Ziel, weil alles immer schon da ist. Glaube ist unser Antrieb für alles. Auf Schönheit und Glück stoßen wir in Freude mit Ihnen an.

Anke

In der Hauskapelle bei der Laudes

In der Hauskapelle bringe ich jeden Morgen um 7.45 bei
der Laudes meine Bitten vor Gott und lade dazu auch alle
Gäste ein, die den Tag im Gebet beginnen wollen.
Sie ist ein Ort der Stille und der Dankbarkeit.
Anke’s Lieblingsplatz

Radio

Die Welt hört zu, wenn man über das Schöne redet.

Almhof Radio

Denn alles ist gut und wenn nicht, wird es noch. Der Almhof ist eng verbunden mit der Gründung und der Geschichte von Radio Horeb. Das 1994 in Betrieb genommene Studio ist nur einen Steinwurf vom Hof entfernt und geht auf die damalige Initiative von Anton Lässer zurück. Wenn Sie mehr über die besondere Geschichte dieses Senders erfahren wollen, klicken Sie sich bitte unter www.horeb.org durch die vielfältigen Informationen.

Icon Radio

Herr, öffne mir die Lippen, und mein Mund
wird deinen Ruhm verkünden.

Ps 51,17